Brand landwirtschaftliches Anwesen

09.08.2021 – PF

Eine von weitem sichtbare, kohlrabenschwarze Rauchsäule stieg am Montagnachmittag in Richtung Wiesethbruck am Horizont auf. Ungefähr 20 Minuten später wurde auch die Feuerwehr Arberg von der Integrierten Leitstelle (ILS) Ansbach nachalarmiert. In Niederoberbach waren zwei Scheunen eines landwirtschaftlichen Anwesens in Brand geraten.

Nach der Ankunft an der Einsatzstelle machte sich der SW 2000 KatS sofort daran, zwei parallele B-Schlauchleitungen vom örtlichen Badeweiher zum Brandobjekt zu verlegen. Die Besatzung des TSF-W kümmerte sich um die Wasserentnahme mit Saugschläuchen. Die übrigen Fahrzeuge verblieben in Bereitstellung.

Da in den Hallen große Mengen Stroh gelagert waren, gestaltete sich die Brandbekämpfung langwierig. Zur Unterstützung und Ablöse der erschöpften Kräfte der örtlichen Wehren kamen im Lauf des Abends noch zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zum Einsatz. Diese gingen in die Hallen vor und löschten brennendes und schwelendes Stroh ab, welches parallel von einem Bagger und einem Radlader in kleinere Haufen zerteilt wurde.

Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren der Verpflegung, welche alle Einsatzkräfte mit Getränken und und belegten Brötchen versorgten.

Weitere Infos auf nordbayern.de. Dort ist ebenfalls eine Bilderstrecke zu dem Einsatz zu finden.